EXTREMSKIFAHREN AM MONVISO

102 Routen an der Grenze zwischen Italien und Frankreich.
Diego Fiorito, Roberto Garnero

32,00

Artikelnummer: nicht lieferbar Kategorien: ,

Die Täler Cuneos (Monviso-Gruppe) sind ein wahres Paradies für Liebhaber des Extremskifahrens, eine faszinierende Disziplin, deren Fangemeinde in den letzten Jahren stark gewachsen ist.

Diese erste Auflage beschreibt, mit genauen technischen Angaben und Fotos, mehr als 100 Routen, ausgewählt und gefahren von den Autoren, in den Tälern Grana, Maira, Varaita und Po (Monviso-Gruppe).
Viele dieser Routen sind noch unveröffentlicht und das Ergebnis zahlreicher Erkundungstouren von Diego Fiorito, Roberto Garnero und Giorgio Bavastrello in die entlegendsten Ecken der Berge um Cuneo. Wilde Natur, die mit Hilfe einer dicken Schneedecke auf Skiern erfahrbar wird.

Diego Fiorito

Geboren am 16. Januar 1983 in Savigliano (CN), studiert Umweltingenieurwissenschaften in Turin und arbeitet momentan im Bereich der Arbeitssicherheit.
Dank der Familienausflüge ins Tal Val Gesso ist er bereits von klein auf von der Welt der Berge fasziniert. Im Jahr 200 beginnt er Skitouren zu gehen, wobei er zunächst die „Klassiker“ der Berge Cuneos wiederholt. In den folgenden Jahren wiederholt er dann die bekanntesten Extremski-Touren der Gegend, Pionierarbeit in einer Zeit, in der die Disziplin noch nicht im Scheinwerferlicht der Öffentlichkeit steht.
Das Extremskifahren wird Teil seines Lebens und seiner Entwicklung und führt ihn auf „Wege“, die bis dato unmöglich schienen. Das Ergebnis sind mehr als 45 „Erstabfahrten“ in den Bergen Cuneos.
Auch heute noch zieht ihn seine Leidenschaft für die Natur in die Berge, wo er, egal in welcher Jahreszeit, stets einem ganz persönlichen Entdeckerdrang nachgeht.

Roberto Garnero,

geboren in Cuneo m 11. Februar 1973, lebt in Busca, einem kleinen ruhigen Dorf in der Provinz von Cuneo. Er arebitet im Maira Tal als Techniker der Unione Montana Valle Maira, wobei er sich auch um die Gemeinden von Celle di Macra und Canosio kümmert. Er liebt seine Arbeit, die es ihm ermöglicht mit den Bewohnern der Berge in Kontakt zu treten, die ihm von ihren Erfahrungen erzählen und sie an ihn weitergeben.
Das Tal Valle Maira ist schon immer sein Lieblingsort, hier, in Celle di Macra, verbrachte er bereits als kleiner Junge mit seiner Familie die Sommerferien. Mit den Jahren wurde das Tal auch zum bevorzugten Ziel seiner Ausflüge im Winter wie im Sommer.
Schon immer war Sport ein wichtiger Teil seines Lebens: Mountainbike und Rennrad im Sommer, Skialpinismus im Winter. Er besteigt leidenschaftlich gern die 4000er der Alpen. Bis heute hat er etwa 60 bestiegen.
Es gefällt ihm nicht als „Extremskifahrer“ bezeichnet zu werden, da der Begriff seiner Meinung nach zu oberflächlich die Disziplin beschreibt. Was ihn fasziniert, ist die der drei Elemente: Ski, Alpinismus und die Suche nach einer Linie.
Zahlreiche Abfahrten macht er im Alleingang: das Erleben der Einsamkeit in den Bergen ist ein Gefühl, das in seit jeher völlig einnimmt.
Am 7. Mai 2013, einem sehr dankbaren Jahr für die Abfahrten am Monvis, hat er im Alleingang und an einem Tag von Castello ausgehend die Westwand geschafft.

PDF durchblättern

Yahr: 2017
ISBN: 978-88-98609-80-2
Seiten: 400
Code: LV 98/1

Das könnte Ihnen auch gefallen…